Logo
Login click-TT
Personal/Hintergrund
22.10.2012

Kreistag 2012

Kreiswart beklagt Nachwuchsproblem auf Funktionärsebene

Der in Bruchenbrücken ausgetragene Tischtennis-Kreistag des Sportkreises Wetterau verlief erwartungsgemäß ohne große Diskussionen, wobei Kreiswart Ulrich Hartmann (Büdingen-Lorbach) seine Meinung über die derzeitige Personalsituation auf Funktionärsebene im Laufe der Veranstaltung deutlich änderte.

Während er zu Beginn noch sagte, dass »das Tal durchschritten« sei, meinte er später: »Das Thema Funktionäre wird uns weiter beschäftigen, da auch Personen aus Altersgründen bei den Wahlen im kommenden Jahr ausscheiden könnten.« Er sei durchaus besorgt, dass sich keine einzige jüngere Person hätte finden können.

Dennoch kann der Kreis zunächst einmal froh sein, dass gleich fünf Funktionäre zusätzliche Aufgaben für den Kreis übernommen haben. Dies war ein Hauptanliegen von Kreissportwart Ulrich Schultheis (Bauernheim).

Somit wurden auf dem Kreistag folgende Posten zusätzlich besetzt (zunächst kommisarisch bis zu den Wahlen im kommenden Jahr): Kreissportwart (als Ansprechpartner): Rainer Oppler (Wölfersheim); Verantwortlicher für Klasseneinteilung sowie die Relegationsspiele: Ulrich Schultheis (Bauernheim); Turnierleitung der Kreiseinzelmeisterschaften: Thomas Altvater (Altenstadt); Verantwortlicher für die Kreisseniorenmannschaftsmeisterschaften: Marcus Ludwig (Bruchenbrücken); Verantwortlicher für die Kreispokalvorrunde: Norbert Schneider (Dortelweil).

Begonnen hatte die Sitzung mit der Begrüßung der Vizepräsidentin des Hessischen Tischtennis-Verbandes, Ingrid Hoos, sowie des Bezirkssportwartes Heiko Rother (Nieisig). Gerhard Heß sprach in seiner Funktion als 2. Vorsitzender des Ausrichters TV Bruchenbrücken einige Worte. Insgesamt hatten nur zwei Vereine keine Repräsentanten entsandt. Ingrid Hoos sprach davon, dass der Wetteraukreis jetzt personell wieder in einem guten Fahrwasser sei. Heiko Rother stellte sich als neuer Bezirkssportwart vor. Der erst seit Wochen im Amt fungierende Rother machte deutlich, dass kaum einer diesen Posten gerne ausüben würde, weil es ständige Wechsel gäbe. Er möchte den Tischtennis-Sport wieder mehr in den Vordergrund stellen.

Ein Erfolg im Sinne des Sports war sicherlich die hessenweite Nachwuchsförderung »ran an die Platten«, die alle Erwartungen übertroffen hat. Hier haben sich viele Vereine eingebracht. Hoos stellte später die Anschlusskampagne »spiel mit« vor, für die es auch Prospekte gab. Hier geht es vor allem um die Kooperation von Schule und Verein.

Nach der Ehrung der Mannschaftsmeister mit dem TTC Altenstadt an der Spitze (schaffte den Aufstieg in die Hessenliga der Damen) bekam Rolf Kleinschmidt (Büdingen-Lorbach) für die Zusammenstellung des elektronischen Kreisheftes einen besonderen Applaus. Die anschließend von Ingrid Hoos vorgetragenen Neuerungen vom Verbandstag waren den meisten durch den außerordentlichen Kreistag bekannt. Klassenleiter Diethelm Göbeler (Bad Nauheim) teilte noch mit, dass diejenigen Spieler, die noch keinen TTR-Wert hätten, frei aufgestellt werden können.